Freitag, 22 Januar 2016 14:46

Gemeinsame Erklärung der Vereine Lyra e. V. und Vision e. V.

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

MITTEILUNG

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei finden Sie den gemeinsamen Aufruf von Vereinen Vision e.V. – Berlin - Marzahn und Integrationshauses LYRA e. V. Berlin – Lichtenberg zu den aktuellen Vorgängen in Berlin-Marzahn.

Gerne können Sie diesen für ihre aktuelle Berichterstattung verwenden.
Die Integrationsvereine Vision e. V. und Lyra e. V.: Für ein friedvolles Miteinander!

Berichte russischer Staatsmedien über den Fall eines 13jährigen Mädchens sorgen seit dem Wochenende für viel Aufregung. Die Berliner Staatsanwaltschaft untersucht den Fall. Ein erfahrener Anwalt hat die Vertretung der Familie übernommen. Wir erwarten die bestmögliche Aufklärung und ein konsequentes Durchgreifen der zuständigen Behörden.

Rechte Gruppierungen versuchen dieses Thema für ihre Zwecke zu instrumentalisieren und so eine gesellschaftliche Destabilisierung Deutschlands herbeizuführen. Wir dürfen und werden uns auf diese Provokationen und Hetze nicht einlassen. Wir dürfen uns nicht instrumentalisieren lassen – in unserem eigenen Interesse. Daher fordern wir alle Landsleute auf: „Keine Schnellschüsse. Bewahrt weiterhin einen kühlen Kopf!“.

Im Moment sollten alle, denen an dem Wohl des Mädchens und ihrer Familie gelegen ist, sich zurückhalten und die Klärung des Falles abwarten.
Nur damit ist der Familien in diesen schweren Stunden geholfen!

Wer helfen möchte oder Fragen hat, kann sich gerne an uns wenden.

Unterzeichner:
Vision e.V.
Integrationshaus LYRA

Gelesen 574 mal Letzte Änderung am Freitag, 22 Januar 2016 14:47