Veranstaltungsbericht „Man lebt nur zweimal“ 31.08.2018

 

Am vergangenen Freitag, dem 31. August 2018, fand im Lichtenberger Humboldt-Haus ein Galakonzert anlässlich des 100. Jahrestages der Gründung der Wolgadeutschen Republik statt.

Unter der Schirmherrschaft von Frau Dr. Gesine Lötzsch MdB gab es ein breit gefächertes Kulturprogramm allererster Güte.Nach kurzen Grußworten der Schirmherrin und Herrn Heinrich Zertik MdB a.D. präsentierte zunächst die junge Russlanddeutsche Helena Goldt mit der Band Bohemian Harmonists ihr aktuelles Musikprogramm.

Fotos finden Sie HIER.

Galakonzert "Man lebt nur zweimal" 31.08.2018

Neben Klassikern wie „Ein Freund, ein guter Freund“ von Werner Richard Heymann oder „Не Спеши“ von Anna German, gab die ausgebildete Opernsängerin unter dem Motto „Wir leben nur zweimal“ auch ausgewählte Eigenkreationen zum Besten.
Die gebürtige Russlanddeutsche aus Kasachstan, Helena Goldt, ist Kulturbotschafterin der Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V. und unterstützt ebenfalls ehrenamtlich die Arbeit des Integrations- und Kulturvereins Lyra in Lichtenberg.

Im Anschluss sang der Lyra-Chor „Januschka“ ausgewählte Lieder aus der alten und der neuen Heimat und Alexander Steinbrecher glänzte mit seiner Darbietung des Verdi-Klassikers „Nessun dorma“.

Wie gewohnt charmant führten Walter Gauks, Vorsitzender von Lyra e.V., und die hinreißende Svetlana Lychko durch den Abend.

An der Galaveranstaltung haben auch Mitgewirkt: Yana Afonina, Vitali Flach und Michael von Zalejski.

Bekannt wurde, dass Frau Dr. Gesine Lötzsch, Schirmherrin des Abends, für ihre hohen Verdienste für den Verein Lyra die Ehrenmitgliedschaft verliehen wird. Die Ehrenmitgliedschaft wird im Herbst dieses Jahres bei der offiziellen Mitgliederversammlung des Vereines Lyra e. V. verliehen.

Das Galakonzert wurde durch das Bezirksamt Lichtenberg aus den Sondermitteln des BVV finanziell gefördert. Dafür bedanken sich herzlichst alle Beteiligten, alle Künstler und alle Mitglieder des Vereins Lyra.
Es ist eine große Freude und Ehre zu sehen, wie der Bezirk Lichtenberg die Deutschen aus Russland unterstützt. In diesem Zusammenhang freut besonders der jüngste Bezirksamtsbeschluss zur Sanierung der Kultschule – Heimat von Lyra e.V. und vielen anderen Vereinen und Initiativen.

Dem Bezirk Lichtenberg liegt sehr viel an der nachhaltigen Standortsicherung als Stadtteilzentrum, als Nachbarschaftshaus und kultureller Treffpunkt. Insgesamt wurden 7 Mio. € Investitionsmittel für die Sanierung der Kultschule veranschlagt.
Dafür bedanken sich alle Träger, alle Vereine und nicht zuletzt Lyra e.V. bei dem Bezirksbürgermeister Michael Grunst, bei Herrn Dr. Prüfer, bei der BVV und dem Bezirksamt Lichtenberg, sowie allen weiteren Unterstützern der Kultschule.